Bernd Philipp Publizist und Philodoof
Wer bin ich? Bernd Philipp, geboren am 5. Februar 1950 in Berlin- Neukölln (am Böhmischen Dorf) Warum bin ich? Weil sich mein Vater als Kriegs- Spätheimkehrer nach dem Genuss russischer Gastfreundschaft wieder ein Berliner Kindl wünschte, und zwar einen Jungen nach drei Mädchen! Wie war ich in der Schule? Typ Pflegefall. Sehr beliebt, leider nicht bei den Lehrern. Einer schrieb einen blauen Brief an meine Eltern: „Bei dem, was Ihr Sohn alles nicht weiß, könnten noch zwei andere sitzenbleiben…“ War halt „Spätzünder“ und blieb nie sitzen! Wie ging es weiter? Volontariat bei der Düsseldorfer WAZ-Gruppe mit Redakteurs-Abschluss. Wechsel nach Berlin zur BZ ins Kulturressort. Wechsel zur Berliner Morgenpost als Ressortleiter Medien. Chefreporter und Ressortleiter des Wochenend-Magazins „Berliner Illustrirte Zeitung“ (historischer Titel, daher ohne „e“). Seit 1981 wöchentlicher Kolumnist der „Lebenslagen“, heitere Betrachtungen über den Wahnsinn des Alltags (siehe “Aktuelle Lebenslage”). Bis 2010 Autor der Reihe „Berliner Sonntagsspaziergänge“ mit Prominenten aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft etc. für Berliner Morgenpost und DIE WELT. Mitglied in der Autorengruppe von Berliner Morgenpost/ DIE WELT zusammen mit Hellmuth Karasek, Hajo Schumacher und Jochim Stoltenberg. Was ist jetzt? Freier Publizist, Medienberater, Buch- und Drehbuchautor. Seit 2009 Medien-Direktor beim Kaupert Verlag (kaupertmedia) inkl. Werbeagentur Zepter & Krone, Berlin. Autor und Berater der CCC Cinema und Televisions GmbH (Dr. Alice Brauner) Autor und Berater von  „Märchenland e.V.“ und „Berliner Märchentage“ (Silke Fischer) Verheiratet? Immer wieder gern. Kinder? Ein Sohn, Max (Jahrgang 1990). Nicht mehr Kinder? Doch: rund 30 Bücher mit Übersetzungen ins Tschechische und Spanische. Fazit So schlecht können meine Lehrer doch nicht gewesen sein… Weitere Tätigkeiten Philodoof, Spaziergänger, Auf- und Anreger Lebensmotto Nimm das Leben nicht so schwer, es ist ja nicht von Dauer!